Translate

Dienstag, 19. September 2017

Wie sich alles wiederholt

Unsere Verbindungsstraße nach Bernau wird derzeit - es ist Wahlkampf - von allen Parteien als Ablage für die Bilder vollkommen überflüssiger, da unbekannter Menschen genutzt. Unser SPD-Kandidat sieht zum Beispiel aus wie der jüngere ungepflegte Bruder des 100Promille-Chulz und ist hier genauso unbekannt. Obwohl er  schon sein Leben lang im Bundestag sitzen soll.

Den Dicken von der Kinderschänderpartei aus unserem Dorf haben sie glücklicherweise in einem anderen Wahlkreis an die Laternen gehängt. Offenbar meinen seine Oberbonzen, dass man in Wandlitz oder Biesenthal über seine Schandtaten im Zusammenhang mit den Altanschließerbeiträgen in Bernau nicht Bescheid weiß. Im Anzeigenblatt präsentiert er sich als wandelnde Petitionssäule, denn er will im Bundestag vor allem einem ihm bekannten oder verwandten ehemaligen Bundeswehrangehörigen zu dessen vermeintlichem Recht verhelfen. Bisher hatte unser Hauptkommissar eigentlich immer mehr damit zu tun, uns imaginäres geltendes Recht - das dann postwendend vom Bundesverfassungsgericht als grundgesetzwidrig gekippt wurde- um die Ohren zu hauen und nicht damit, sich für eventuell einklagbare Einzelfälle einzusetzen. Aber auch bei dieser Wahl wird er sicher wieder seine 5,8 Prozent einfahren.


Vergangene Woche ist mir dann aufgefallen, dass von den Laternenmasten sämtliche Plakate der AfD verschwunden waren. Die lagen dann zertrampelt in der Gegend herum. Die von der NPD hat man im Zerstörungswahn komplett übersehen, die hängen nach wie vor. Auch das hatten wir schon einmal in Bernau. Ich kann mich noch gut an ein Gerichtsverfahren gegen einen superdemokratischen Lümmel aus dem linken Jugendclub Dosto erinnern, der seine durch Hartz IV gewonnene immense Freizeit des nachts damit verbrachte, Wahlplakate unserer Bürgervereinigung abzureißen und zu zertrampeln.

Nebenbei hatten seine Freunde von der linksradikalen Superjugend inklusive Antifa und von den grünen Klappsköppen eine Diffamierungskampagne gegen unseren Landesvorsitzenden angezettelt und dabei zusammen mit ihren  hochdemokratischen Mutterparteien völlig die NPD aus dem Auge verloren. Die war plötzlich sogar im Barnimer Kreistag und im Bernauer Stadtparlament. Wie sagten wir immer als junge Hüpfer damals in der FDJ: Es ist eben Scheiße, wenn man doof ist...

Montag, 18. September 2017

Kreistagsfraktion BVB / FREIE WÄHLER mit Antrag für kommende Kreistagssitzung zur Ablehnung der Kreisgebietsreform

Die Fraktion BVB/FREIE WÄHLER hat für die kommende Barnimer Kreistagssitzung einen Beschlussantrag eingereicht, mit dem der Kreistag den Plänen der Landesregierung zur Kreisgebietsreform erneut eine Absage erteilen soll. Zugleich wurde beantragt, dass der Landrat diese Position entsprechend in der Anhörung des Landtagsinnenausschusses vertritt.

Durch eine Ablehnung der Pläne der Landesregierung zur Kreisgebietsreform würde der Kreistag seinen Beschluss vom 26. November 2014 bestätigen. Besonders ist zu kritisieren, dass eine Verknüpfung zwischen Gebiets- und Funktionalreform fehlt, wofür die Landesregierung verantwortlich ist.

Eine Untersuchung zum Nachweis der Effizienzsteigerung durch frühere Gebietsreformen ist nicht vorhanden. Zudem trifft die von der Landesregierung gewünschte Kreisgebietsreform auf wenig Akzeptanz in der Brandenburger Bevölkerung. Eine Fusion von Barnim und Uckermark würde teure Außenstellen nach sich ziehen, um den Bürgern im territorial überdehnten, neuen Landkreis nicht zu bewältigende Wege zuzumuten. Somit erweist sich die Kreisgebietsreform als wenig sinnvolles Unterfangen.
Deshalb steht der Kreistag Barnim zur Eigenständigkeit des Landkreises.

Wichtig ist, dass der Barnimer Kreistag weiter seine Vorreiterrolle in der kritischen Auseinandersetzung mit den Plänen der Landesregierung beibehält und auch SPD-Landrat Ihrke angehalten bleibt, die ablehnende Haltung des Kreistages weiterhin zu vertreten.

Thomas Strese
Fraktionsvorsitzender Kreistag

Péter Vida
Landtagsabgeordneter

Sonntag, 3. September 2017

I love Raute

In diesem Wahlkrampf zur Bundestagswahl 2017 gibt es nichts Beklopptes, das von der Blockpartei CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE ausgelassen wird. Lindner von der FDP winselt zum Beispiel heute um Aufmerksamkeit mit der Mitteilung, dass er ein dickes Kind mit 100 kg Schlachtgewicht war. Schlussfolgerung: Der gute Christian wird also im Bundestag eine Quote für dickleibige Kinder z.B. in Aufsichtsräten, Verwaltungen und bei der Bundeswehr - vor allem wahrscheinlich auf Schulschiffen, denn das klatscht so schön beim Aufprall aufs Deck - durchsetzen. Oder man macht einfach die Masten auf der "Gorch Fock" viel,viel niedriger und die Einstiegsluken bei Panzern viel, viel größer im Durchmesser. Analogien mit anderen Quoten sind rein zufällig und im übrigen wiege ich auch über 100 kg, wollte aber noch nie zur Bundeswehr.

Der magenverkleinerte S. Gabriel braucht gottseidank diese Quote nicht mehr, der hat ja abgenommen. Allerdings kommt auch er uns mit der Mitleidstour, denn eine Lehrerein hat wohl in seiner Jugend angenommen, er wäre unheilbar blöd. Was sich auch glücklicherweise bestätigt hat und wahrscheinlich der Auslöser dafür war, dass er in die SPD eingetreten ist. Da fällt er nicht so sehr auf.






Am schlimmsten macht es allerdings wieder unsere Rautenkanzlerin. Ihre Wahlkrampfzäpfchen der Werbeagentur  Jung von Matt haben ihr eine Webseite gebastelt, auf der u.a. abgetakelte Knattermimen wie Heiner Lauterbach uns  ihre Sympathie für das Murksel mitteilen dürfen.

 Im Netz grassiert ja vieles, was die Welt nicht braucht. Aber die meisten Internetseiten sind trotzdem interessanter als das, was sich Franziska van Almsiek (Nachwirkung der vielen blauen Pillen?), der Heiner oder Uschi Brüning (altersdement wegen zu lauter Jazzmusik?) - um nur einige Beispiele zu nennen -  über das Murksel abschwurbeln. Glücklicherweise kennt man die meisten der käuflichen Pornosternchen nicht, die hier offenbar herumheucheln müssen, damit sie sich auch weiterhin an unseren GEZ-Zwangsbeiträgen laben dürfen.


Sicher gab es dafür zusätzlich auch noch Geld, neben der zweifelhaften Ehre, sich für das Murksel ausdrücken zu müssen. Aber: Kein normaler Mensch kann doch aus freien Stücken dermaßen dämliches Zeug über die zweitschlechteste deutsche Regierungschefin aller Zeiten  zusammen fabulieren! Es verwundert daher auch nicht, dass sich selbst der schlechteste Kanzer aller Zeiten aus seinem Bunkler heraus als Unterstützer unser aller Merkel outet. Aber der war ja eh Schweizer, wie man auf dem Foto sieht. Aber seit wann darf man in Deutschland auch über Bruno Gantz oder den jeweiligen Kanzler lachen!?



Allerdings können sich zum Beispiel die Toten vom Berliner Breitscheidplatz oder auch z.B. die Freiburgerin Maria Ladenburger (links unten im Bild) nicht mehr auf der "I love Raute"- Seite zu Wort melden. Diese Menschen haben Merkels grandiose Politik für ein Deutschland, in dem wir alle gut leben, leider nicht überlebt...
 

Samstag, 2. September 2017

Autofahren mit Maddin

Neulich in Bernau: Auf der großen Parkfläche vor dem Krankenhaus steht ein überdimensionales Wahlplakat für den 100-Promille-Maddin. Der aufgedruckte Spruch zu dem dämlichen Gesicht ist so lustig, dass ich vor Lachen fast auf meinen Vordermann auffahre:


Weiß einer meiner Leser, wo der Kerl in den letzten Jahrzehnten seinen dicken Arsch breit gedrückt hat? Was hat der noch bis Ende 2016 konkret gemacht? Richtig, dieser Quartalssäufer - anders kann man seine dummen Sprüche nicht mehr erklären, der muss wohl ständig im Vollrausch sein - war EU-Parlamentspräsident. Oder doch nicht Präsident, sondern nur ein Präservativ, damit die Menschen in der EU nicht in Berührung mit richtiger Demokratie kommen?

 Abgesehen davon, dass diese EU nicht Europa ist, werden die Wahlwerbesprüche zur Bundestagswahl nicht  nur der SPD tatsächlich immer dämlicher. Was natürlich auch eine gewisse Leistung ist...

Sonntag, 27. August 2017

Schönes am Wochenende

Paris - Blick vom südlichen Stadtrand auf den Eiffelturm (© fv 2017)
Gibt es etwas Schöneres, als mit dem Enkelchen am Sonnabend oder Sonntag früh zum Bäcker zu gehen, seine Fragen und Gedanken zu beantworten und ihm dann sein "Schneckenbrot"  (Croissant) zu kaufen?  Nein. Egal, ob in Paris oder in Schönow - es gibt definitiv nichts Schöneres. 

Donnerstag, 24. August 2017

#fedidwgugl

Armut für alle: Merkel oder Schulz wählen
"Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben" ist die Botschaft der CDU für ihre Kampagne zur Bundestagswahl. Oder, wie es die Partei formuliert: "Unsere Hauptbotschaft, der sogenannte Claim." Die Kurzfassung dieses Schwachsinns heißt zum Beispiel bei Twitter #fedidwgugl und sorgte in den sozialen Medien bereits für Schreikrämpfe unter den wenigen, noch existierenden Merkel-Gegnern.  "Gut leben" stehe für Arbeit und Wohlstand für alle, "gerne leben" stehe für Zusammenhalt, Ordnung und Sicherheit, sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber: Wer sich auch jetzt noch nicht übergeben muss, sollte einmal folgende Nachricht der Stiftung Auge inhalieren: 

Armut im Kindesalter kann eine gesunde Entwicklung des Sehver­mögens gefährden. Das belegen Studien und die Ergebnisse von Schuleingangsuntersuchungen. So leiden Kinder aus sozial be­nachteiligten Familien häufiger an Sehschwäche oder Schielen und fallen beim Sehtest öfter durch als Kinder aus wohlhaben­deren Familien. Die Stiftung Auge fordert in diesem Zusammenhang (weiterlesen)

Mittwoch, 23. August 2017

Wahlwerbung: Heute schon wieder mit der AMU*

*AMU, das ist die ANGELA MURKSEL UNION, die Partei der ewigen Kanzlerin. Längst hat sie alle kritischen Stimmen in der ehemaligen CDU weg gebissen, oder besser gesagt:  Konkurrenten sind an ihr erstickt wie an zähem Schleim.

Die zweitgrößte Partei, die Scharia Partei Deutschlands oder auch SPD, hat sich klammheimlich mit dem Murksel geeinigt: Wir stellen eine totalen Kasper auf und machen einen Pseudo-Wahlkampf, wenn Ihr, holde Majestät, uns wieder in Eure Regierung holt. Dementsprechend läuft statt Kampf ein Krampf, nur der Kasper selbst hat den Plan der eigenen Leute wahrscheinlich noch nicht gemerkt oder auch er ist eingeweiht in das traurige Spiel, das sich in in diesem Deutschland "Demokratie" schimpft. Die stets gewärtigen TALG-Schoffs in den öffentlich- rechtlichen Anstalten, Klaus Klebrig vom ZDF, die anderen Sender für betreutes Denken und die Lügenpresse spielen das Spiel voller Inbrunst mit.

Richten wir uns auf ein böses Erwachen nach dem 24. September ein. Der (west-) deutsche Michel wird das kleinere Übel wählen und dann kommt der Zahltag und der währt komplette vier Jahre.

Reden wir hier  nur von den Steuern und Abgaben, nicht von der steigenden Kriminalität, dem Terror, dem Antisemitismus und der Sharia oder der ausufernden Gewalt: Beginnen wird es mit der CSU-PKW-Maut, dann folgen die erhöhte Mehrwertsteuer, die GEZ-Beiträge (Regierungspropaganda muss belohnt werden!) und die Erhöhung der Sozialbeiträge. Denn Deutschland muss z.B. die 60 Prozent Analphabeten unter den Wirtschaftsmigranten unbedingt zu Nobelpreisträgern machen! Koste es, was es wolle. Und während die ersten Syrer aus den meisten europäischen Ländern bereits in ihr befreites Land zurück kehren, wollen sie in Deutschland natürlich fast alle bleiben und ihre Familien nach holen...

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...